Wurzelspitzenresektion

Eine Wurzelspitzenresektion stellt oft die letzte Möglichkeit zum Erhalt eines Zahnes dar. Sie kann zum Beispiel nötig sein, wenn eine Wurzelentzündung trotz sorgfältig durchgeführter Wurzelkanalbehandlung nicht vollständig ausheilt.

Bei der Resektion entfernen wir einige Millimeter der Wurzelspitze sowie das umliegende entzündete Gewebe. Der Zugang zur Wurzelspitze wird seitlich über den Kieferknochen geschaffen. Anschließend erfolgen Füllung und Verschluss der gereinigten Wurzelkanalöffnung. Dabei wird unterschieden zwischen orthograder Füllung (vollständige Wurzelfüllung über die Zahnkrone) oder retrograder Füllung (Füllung der Wurzelkanäle vom geschaffenen Zugang her).

Besonderheit OP-Mikroskop: Durch die starke Vergrößerung sind Eingriffe wie die Wurzelspitzenresektion in aller Regel besonders gewebeschonend und für angenehmer durchführbar