Praxisbetrieb wird unverändert fortgeführt!

Eine ganz besondere Beziehung: Kiefer und Körperhaltung

Der menschliche Körper bildet ein hochkomplexes System. Seine einzelnen Bestandteile arbeiten nicht nur neben- oder miteinander. Sie stehen in einer noch viel tieferen Beziehung zueinander. Verändert sich ein Teil, passen sich andere an und leidet ein Bereich, zieht er auch andere in Mitleidenschaft. Das ist die andere Seite der Evolution, die die Menschen einerseits zu unglaublich begabten, vielseitigen Lebewesen machte, ihnen mit dieser Komplexität aber auch Anfälligkeiten hinterließ. Kiefer und Körperhaltung sind dafür ein sehr gutes Beispiel-Paar.

Wie der Kiefer und die Körperhaltung zusammenhängen

Ein Blick zurück auf die Evolutionsstufen der Menschheit zeigt, wie sich die Menschen dabei langsam im Rücken aufrichteten, ihr Kopf zunehmend aus vorgeschobener Position nach hinten gerade über den Rumpf wanderte und sich auch die Kiefer anpassten beziehungsweise kleiner wurden. Als grobes Jagd-, Verteidigungs- oder Greifwerkzeug wurden sie immer weniger gebraucht und erhielten stattdessen filigranere Aufgaben. Das beeinflusste weiter die Entwicklung im Halsbereich, von Zunge oder Kehlkopf, die dann auch eine ganz andere Artikulation – die Sprache – erlaubten.

Wenn das ganzheitliche Gleichgewicht aus dem Takt gebracht wird

Genauso zeigt sich hier deutlich, welche größeren Folgen entstehen können, wenn nur ein Teil dieses Systems in seiner Funktion beeinträchtig ist. Dazu kann es durch falsche Körperhaltung kommen. Viele Patienten, die lange vor dem Computer sitzen, neigen dazu, ihren Kopf nach vorn zu verlagern. Dadurch „ziehen“ sie an ihrem Zungenbein, das im Zusammenspiel von Kopf und Rücken das entscheidende Bindeglied bildet. Der Zug bewirkt ein Zurückziehen des Unterkiefers und bald verändern sich auch die Kiefergelenke. Es entstehen Fehlstellungen, die die Nackenmuskulatur kompensieren möchte, dabei durch über- oder ungleichmäßige Belastung aber schnell verspannt und schmerzt.
Wege zurück ins Gleichgewicht

Andersherum können auch Kieferfehlstellungen die Körperhaltung derart verändern, dass in verschiedenen Bereichen Probleme mit Schmerzen auftreten. Therapien für betroffene Patienten erfordern deswegen immer einen individuellen, ganzheitlichen Ansatz. Die Komplexität steigt mit zunehmendem Alter, denn was bei Kindern oder Jugendlichen in der Entwicklung noch leichter zu korrigieren ist, erfordert bei Erwachsenen mehr Zeit und Behandlungsaufwand, um ein gesundes, natürliches und damit schmerzfreies Gleichgewicht von Kiefer und Körperhaltung wiederherzustellen. In unserer Praxisklinik LTG8 Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie und Oralchirurgie Dr. Dr. Zikarsky & Kollegen beraten, unterstützen und behandeln wir Sie gerne. Bei Kieferfehlstellungen sind wir Ihr richtiger Ansprechpartner und können auch mit Kiefergelenkherapien Einfluss auf den gesamten Körper nehmen.