Praxisbetrieb wird unverändert fortgeführt!

Weisheitszähne: Wann eine Operation notwendig ist

Nach den Milchzähnen bekommen wir, meist im Grundschulalter, nach und nach die bleibenden Zähne. Dieser Zahnwechsel ist zunächst im Alter von etwa 12 Jahren abgeschlossen. Ein Sonderfall und Nachzügler ist jedoch der achte Zahn, der sogenannte Weisheitszahn. Der späte Durchbruch der „dritten Molaren“, der oft erst im Erwachsenenalter stattfindet, verhalf den Weisheitszähnen zu ihrem Namen. Doch leider machen sie ihrem Namen nicht immer alle Ehre, denn sie verursachen Patienten zum Teil erhebliche Probleme. In vielen Fällen hilft nur noch eine Weisheitszahn-OP.

Probleme mit den Weisheitszähnen | MKG Nürnbegr, Dr. Dr. Zikarsky & KollegenProbleme mit den Weisheitszähnen

Die Evolution hat unsere Weisheitszähne überflüssig gemacht, wir sind nicht mehr auf die zusätzlichen Zähne angewiesen. Würden sie keine Probleme verursachen, könnten wir sie guten Gewissens einfach ignorieren. Doch viele Patienten werden nicht nur während des Durchbrechens der Weisheitszähne von Schmerzen geplagt, sondern auch danach: Denn der im Kiefer zur Verfügung stehende Platz reicht meist nicht aus, wodurch die Weisheitszähne nicht wie die anderen Zähne normal durchbrechen können. Das Missverhältnis zwischen Zahnanzahl und Kiefergröße im voll entwickelten Gebiss kann dazu führen, dass die Weisheitszähne entweder schief durchbrechen oder retiniert (im Kiefer eingeschlossen) bleiben. In einigen Fällen können die Weisheitszähne sogar die übrigen Zähne verschieben oder schmerzhafte Zysten auslösen. Auch die Pflege der weit hinten und oft schief stehenden Zähne ist schwierig.

Oralchirurgische Entfernung der WeisheitszähneOralchirurgische Entfernung der Weisheitszähne | MKG Nürnberg, Dr. Dr. Zikarsky & Kollegen

Weisheitszähne werden bei uns entweder unter lokaler Betäubung, mit Sedierung oder in Vollnarkose entfernt. In vielen Fällen reicht schon eine örtliche Betäubung aus, um die Zähne zu extrahieren. Sollen jedoch alle vier Weisheitszähne auf einmal entfernt werden, raten wir in der Regel zu einer Vollnarkose. Auch wenn Sie Angst vor Schmerzen haben und von dem Eingriff nichts mitbekommen möchten, ist die Vollnarkose eine Option. In einer ausführlichen Voruntersuchung besprechen wir diese und weitere Punkte im Detail mit Ihnen.

Nachsorge nach der Weisheitszahn-Entfernung

Nach einem solchen oralchirurgischen Eingriff sollten Sie sich unbedingt schonen. Planen Sie für die nächsten Mahlzeiten zunächst Brei oder Suppe ein und kühlen Sie die Schwellung von außen, damit die Wundheilung beschleunigt wird. Im Rahmen der Nachsorge empfiehlt es sich, den Mund nach dem Essen mit Kamillentee zu spülen.

Weisheitszahn-OP bei Ihrem MKG Nürnberg

Leiden Sie unter Ihren dritten Molaren und wünschen sich eine Entfernung der Weisheitszähne? Gerne beraten wir Sie zu den Möglichkeiten. Vereinbaren Sie einfach einen Termin in unserer Praxis für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie in Nürnberg. Das Team um Dr. Dr. Bengt Zikarsky ist gerne für Sie da!